Wir vertreten Deine Interessen!

Mitglied werden

Vorstand der IGL

Aufgaben unseres IGL Vorstands laut Satzung

Der IGL-Vorstand hat die Stellung eines Vorstands im Sinne des § 26 BGB und vertritt die IGL gerichtlich und außergerichtlich. Die Vertretung erfolgt durch jeweils zwei Mitglieder des IGL-Vorstands gemeinschaftlich, darunter der Vorsitzende und/oder einer der stellvertretenden Vorsitzenden. Durch Beschluss des IGL-Vorstandes kann die Vertretungsbefugnis im Einzelfall auf ein einzelnes IGL-Vorstandsmitglied widerruflich übertragen werden. Im Übrigen kann der IGL-Vorstand Vollmachten erteilen. Diese Vollmachten bedürfen der Schriftform.

Die IGL-Vorstandsmitglieder werden jeweils für die Dauer von vier Jahren benannt. Jeder Bereichsvorstand benennt zwei IGL-Vorstandsmitglieder, die nicht Mitglieder des Vorstands des Bereichs sein müssen. Sobald innerhalb der IGL mehr als sechs Bereiche bestehen, wird jeweils nur noch ein IGL-Vorstandsmitglied benannt. Alle Bereiche benennen in diesem Fall ihr Vorstandsmitglied jeweils neu.

IGL-Vorstandsmitglieder müssen Mitglied der IGL sein.

Die Amtszeit der IGL-Vorstandsmitglieder endet durch Rücktritt, Tod, Widerruf oder das Ende des Benennungszeitraums sowie im Falle des Abs. (2) Satz 3 mit der Benennung des neuen IGL-Vorstandsmitglieds durch den Bereich. Sollte ein Bereich nicht rechtzeitig vor dem Ende der Amtszeit, der jeweils von ihnen benannten IGL-Vorstandsmitglieder neue IGL-Vorstandsmitglieder benannt haben, bleiben jeweils die bisherigen IGL-Vorstandsmitglieder dieses Bereichs über ihre Amtszeit hinaus bis zur Benennung ihrer jeweiligen Nachfolger im Amt, längstens jedoch ein Jahr.

Der IGL-Vorstand führt die Geschäfte der IGL in Übereinstimmung mit der Satzung, den Richtlinien sowie den Beschlüssen der Delegiertenversammlung.

Der IGL-Vorstand erledigt alle Aufgaben, die nicht durch Gesetz oder Satzung den Bereichen oder anderen Organen der IGL vorbehalten sind.

Der IGL-Vorstand kann zur Führung der laufenden Verwaltungsgeschäfte der IGL einen Geschäftsführer bestellen und abberufen. Dieser vertritt die IGL insoweit neben dem Vorstand gerichtlich und außergerichtlich nach §30 BGB

 

Die Beschlussfassung im IGL-Vorstand erfolgt grundsätzlich mit der einfachen Mehrheit, sofern nicht nach dieser Satzung oder gesetzlich eine andere Mehrheit erforderlich ist. Enthaltungen werden nicht mitgezählt.

Jedes Mitglied des IGL-Vorstands hat so viele Stimmen, wie der Bereich, der ihn als IGL-Vorstandsmitglied benannt hat, Mitglieder hat. Sind mehrere IGL-Vorstandsmitglieder von einem Bereich benannt, so stehen den jeweils benannten Vorstandsmitgliedern die Stimmen nach Satz 1 anteilig zu. Die Mitgliederzahlen werden jeweils zum Stichtag Quartalsbeginn für das jeweilige Quartal von dem jeweiligen Bereichsvorstand festgestellt und dem IGL-Vorstand mitgeteilt.

Bei der Beschlussfassung im IGL-Vorstand werden die Stimmen eines IGL-Vorstandsmitgliedes gemäß vorstehendem Absatz (2) und die Anzahl der einem Beschluss zustimmenden oder ablehnenden IGL-Vorstandsmitglieder gezählt. Nur wenn in Bezug auf beide Kriterien die geforderte Mehrheit gegeben ist, ist der Beschluss wirksam zustande gekommen, sofern in dieser Satzung nicht etwas anderes geregelt ist.

Die Beschlussfassung per E-Mail, Fax, schriftlich oder fernmündlich ist möglich, wenn kein IGL-Vorstandsmitglied diesem Verfahren widerspricht. Näheres kann der IGL-Vorstand in einer von ihm erlassenen Geschäftsordnung regeln.

Thorsten Spreu

Vorstandsvorsitzender
thorsten.spreu@igl.aero

Thorsten Spreu, Vorstandsvorsitzender

Vita

Begonnen in der Luftfahrt am 01.03.2002 als Fluggerätmechaniker CAT „A“ bei Lufthansa Technik in Frankfurt

Beim Streik im August 2008 bin ich in die A.R.T.E. eingetreten, und wurde schnell zum Vertrauensmann.

Als solcher habe ich mich dann für die A.R.T.E. Liste auch zur BR Wahl gestellt, und wurde direkt ins Gremium gewählt. Meine ersten Sporen habe ich mir im Berufsbildungsausschuss,

und im Kantinenausschuss der LHT FRA verdient.

Zur nächsten Wahl habe ich dann unsere Liste angeführt, und wurde Freigestelltes Mitglied des BR. In dieser Zeit habe ich dem Arbeitszeitausschuss und dem Betrieblichem Vorschlagswesen als Vorsitzender, sowohl lokal als auch überörtlich viele interessante Erfahrungen gesammelt. Dabei habe ich auch ein Gespür dafür entwickelt, wie der AG so tickt.

In dieser Zeit habe ich durch meine Erfahrungen strategisch die Neuausrichtung und Wandlung von A.R.T.E. zu TGL mitgestaltet.

Über meine Rolle als stellvertretender Vorsitzender des Beirates, bin ich 2016 zum Vorstand der TGL gewählt worden. Anfang 2018 wurde ich stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TGL. 

Der Gedanke der IGL hat mich nach anfänglicher Skepsis nicht mehr losgelassen, und ich wollte dieses Konstrukt „von Luftfahrern, für Luftfahrer“ nach vorne bringen.

Wie die Arbeitgeber aktuell agieren, kann man gerade live in der Presse verfolgen.

Dagegen gibt es nur ein Mittel. Wir müssen alle zusammenstehen, um dem Arbeitgeber die Stirn zu bieten.

Mein Traum ist es die Kolleginnen und Kollegen in der Luftfahrt gewerkschaftlich eine Heimat zu geben. Denn nur mit einer starken Arbeitnehmervereinigung für die Luftfahrt kann sowohl politisch als auch in Bezug auf den Arbeitgeber, unsere Situation verbessert werden.

Das gilt sowohl im gemeinsamen Auftreten, als auch in den einzelnen Sparten mit ihren speziellen Anforderungen.

Daniel Wollenberg

Stellvertretender Vorsitzender
daniel.wollenberg@igl.aero

Daniel Wollenberg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Vita

Geboren am 21.1.1978 in Berlin, in einer Beziehung, eine Tochter, wohnhaft in Berlin.

Begonnen in der Luftfahrt habe 1994 als Auszubildender zum Fluggerätebauer bei Airbus in Hamburg. Nach meiner Zeit bei den Heeresfliegern der Bundeswehr (1.1.99 – 28.2.01) begann ich am 1.3.2001 bei der Lufthansa Technik in SXF. Vom 1.6.2008 bis 30.6.2018 war ich bei der Condor Berlin beschäftigt, und wechselte dann wieder zurück zur Lufthansa Technik SXF.

Erste gewerkschaftliche Betätigung fand ich als JAV Vorsitzender von Airbus in Hamburg, was ich aber später bei der LHT nicht weiterverfolgte, da ich mich mit der verdi nicht identifizieren konnte. Als Mitglied des BR’s der Condor Berlin gab es dann erste Berührung mit der Technik Gewerkschaft Luftfahrt, dessen Vorsitzender ich nun auch seit 2018 bin.

Sich gewerkschaftlich zu organisieren ist aus meiner Sicht in der heutigen Zeit sehr wichtig.

Zu sehr stehen die wirtschaftlichen Interessen einiger weniger im Vordergrund, ohne auf die Bedürfnisse und Probleme der Belegschaft Rücksicht zu nehmen. Wir müssen den Trend hin zum immer “ günstiger werden “ in der Luftfahrt stoppen, denn Sicherheit und Qualität stehen bei uns ganz oben. Und dazu gehören nun einmal vernünftige Tarifbedingungen. Wir müssen ein Gegenpol zu egoistischen, profitgetriebenen Managern sein, für die Rendite ganz oben steht.

Die IGL ist die Chance die einzelnen Berufsgruppen wieder zu vereinen, ihnen aber trotzdem die maximale Eigenständigkeit einer Spartengewerkschaft zu bieten. Ich würde es begrüßen, wenn wir es schaffen wieder mehr Verständnis für einander zu entwickeln, und uns im Luftverkehr als starke Gemeinschaft etablieren können.

Muhammet-Ali Balci

Vorstand der IGL - Bereich Flufhäfen
muhammet-ali.balci@igl.aero

Muhammet-Ali Balci, Vorstandsmitglied

Vita

1999 kam ich zu Fraport AG. Meine Einstellung war als Schlepperfahrer.

2007 wechselte ich zur Airport Security.

Meine Bekanntschaft und Interesse zu Arbeitnehmervertretung begann im Jahr 2008.

2009 stand die Ausgliederung der Airport Security zu FraSec GmbH für 2015 bevor.

2010 wurde ich als Sprecher und Organisator von den Kollegen auserwählt, Gegenmaßnahmen zur Ausgliederung zu Planen und zu Organisieren.

2011 war ich mit den Arbeitnehmervertretungen der Luftfahrt eng im Kontakt.

2012 war ich einer von 9 Gründungsmitgliedern einer Arbeitnehmervertretung.

2016 haben wir es geschafft, die Airport Security von der Ausgliederung fern zu halten.

2017 bekam ich mit meinem Team die Möglichkeit, die IGL in Frankfurt für den Boden aufzubauen.

2018 trat ich als Kandidat bei den Aufsichtsratswahlen und Betriebsratswahlen der Fraport AG unter IGL an. Hier wurde ich als Delegierte bei der Aufsichtsratswahl gewählt. Bei den Betriebsratswahlen bekam ich mein Mandat als Betriebsrat.

2019 wurde ich in der Hauptversammlung der IGL zum Hauptvorstandsmitglied gewählt.

Das Amt als Vorstandsmitglied der IGL ist für mich eine starke Herausforderung, habe jedoch ein Team, das mich sehr stark unterstützt. Daher bin ich so motiviert und positiv eingestellt, wo ich den Slogan der IGL stark unterstreichen kann: „Klar geht das anders!“

Uwe Becker

Vorstand - Bereich Logistik
uwe.becker@igl.aero

Uwe Becker, Vorstandsmitglied

Vita

08/2014 war der Einstieg als LAN bei der LTLS GmbH als Shuttle Fahrer im Transportdienst. 

05/2017 erfolgte die Übernahme zur ltls. In der Zwischenzeit ist der Umfang der Tätigkeitsbereiche stets gewachsen. Jedoch erfolgte keine Anpassung des Gehaltes! 

In einem solchen Fall gibt es 2 Möglichkeiten: 

Entweder wechselt man den Arbeitgeber oder fast den Entschluss etwas zu verändern. 

Durch Gespräche mit meinem Kollegen Taner Yildiz inspiriert, kam es zu Gesprächen mit der IGL. 

Der Anfang war gemacht und wir gehen gemeinsam mit den Vorständen der IGL den Weg um für die Kollegen zu kämpfen. 

Getreu dem Motto: 

Gemeinsam für eine bessere Zukunft! 

Seid dabei und unterstützt uns.

Klaus Urban

Vorstand - Bereich Flughäfen
klaus.urban@igl.aero

Klaus Urban, Vorstandsmitglied

Vita

Mein Name ist Klaus Urban, ich bin am 06.06.1968 geboren, verheiratet, vier Kinder.

Ich bin gelernter Einzelhandelskaufmann und war als Azubi JAV Mitglied.

Seit 01.01.1990 bin ich bei der Fraport AG beschäftigt.

Seit 2019 bin ich gewähltes Vorstandsmitglied der IGL.

Ich sehe die IGL als große Chance, die verschiedenen Bereiche im Luftverkehr unter ein gemeinsames Dach zu stellen, um von den Arbeitgebern nicht weiter gegeneinander ausgespielt zu werden.

Meine Devise:

Nicht meckern, machen!

Taner Yildiz

Vorstand - Bereich Logistik
taner.yildiz@igl.aero

Taner Yildiz, Vorstandsmitglied

Vita